Es ist dunkel, als Christina die Tür aufdrückt. Sie war schon lange nicht mehr hier, hat sich hier auch nie wohlgefühlt, hat nicht vermisst wie es riecht oder klingt und wird wahrscheinlich keinen Menschen außer Eli in dem ganzen Raum kennen. Eli, die auf den Zug aufgesprungen ist und jetzt Ella heißt, Ella, die die Bar macht.

Und übermäßig freundlich ist. „Du siehst aus wie… Ich habe dir immergesagt, die bringt es nicht.“

Dann stellt sie ihr etwas hin und Christina weiß gar nicht was sie da trinkt.

„Gegen die wirkt nur Asbach“, sagte Eli und trocknet routiniert Gläser ab.

Christina sieht in ihr Glas und kneift die Augen zu, die Flüssigkeit brennt. Woanders brennt es auch.

„Chrissi…“ Elis Stimme ist ungewöhnlich ruhig, auf so etwas weibisches lässt sie sich eigentlich nicht herab. „Mit Speck fängt man Mäuse und die hat angefangen zu ködern so bald du dich umgedreht hast.“

Christina hasst diesen überlegenen Blick in Elis Augen, sie kommt sich wie ein Kind vor.

Guck in den Spiegel, kann sie durch das Brennen nicht denken.

Advertisements