Also irgendwie, eigentlich ja nicht.

Nicht meckern also.

Wollte Sylvia nicht.

Aber selbst zu ihr, ohne Facebook und all diesen pseudo-sozialen Datenfresserkram, war durchgedrungen, dass die Leute nur noch am Stänkern und mit nichts mehr zufrieden waren.

Szene verwässert, früher alles besser, zu tolerant, zu wenig elitär bla bla…

Früher hatte man Vogelnest-Frisuren, fand die Dead-Cartoons aus dem Zillo gut, kommunizierte über Kleinanzeigenspalten und maulte weil kleine quietschbunte Teenies plötzlich geil waren auf Ville Vallo.

Im Nachhinein auch nicht so doll.

Radio Schwarzbrot war cool gewesen, aber die eine Hälfte des Macherteams war tot.

Wenn Sylvia an alles das dachte, dann fand sie erst einmal viel an ihrem eigenen Erlebten auszusetzen und zu mäkeln, da war es doch sinnlos sich über irgendeinen Auftritt irgendwelcher Leute, die den Karneval in Köln mit dem Treffen in Leipzig, bei dem Sylvia gar nicht gewesen war, verwechselt hatten zu mokieren.


Für die Etüden, fiktiv, aber ich als Realperson habe tatsächlich das WGT-Abgekotze mitbekommen, obwohl ich nie, in all den Jahren, die es das gibt, da war und das daher nicht beurteilen kann.

Advertisements