Zeit, die eigentlich keine sein kann, weil kein Stück in ihr passiert ist, schließt die Menschen verharrend in sich ein nachdem ein Stück passiert ist. Das Skript ist immer dasselbe, es gibt immer nur einen Ausgang, doch die Erwartung fällt jedes Mal anders aus.

Wenn man den Kindern am Morgen die Brötchen streicht merkt man das nicht, denn man gibt aus Liebe acht, dass diese Brötchen nicht außergewöhnlich klein sind. Und dass es Butter ist, nicht Margarine, obwohl man die Butter verstecken muss um ihnen Demut beizubringen. Da draußen sagt ein Müllmann Plagen statt Blagen, dabei ist es noch morgens so früh. Man muss den Kindern lügen, dass die Butter wirklich Margarine sei. Eine besonders gute vielleicht, aber wirklich Margarine, und dass die Kinder selbst lügen, wenn sie erkennen, dass die Butter wie Butter schmeckt. Der Winter wird kalt, in der Wärme des Sommers war das Lügen leichter.

Advertisements